Terminkalender
Juli 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031EC
Nächste Termine
adonisroeschen_peter_gerlach0108 adonisroeschen_peter_gerlach0003 adonisroeschen_peter_gerlach0086 adonisroeschen_peter_gerlach0025
Count per Day
  • 8232Besucher gesamt:
  • 10Besucher heute:
  • 271Besucher letzte Woche:
  • 874Besucher pro Monat:
  • 37Besucher pro Tag:

WillkommenAuszug aus Wikipedia “Mallnow”

 

Mallnow ist ein Ort im Landkreis Märkisch-Oderland in Brandenburg und gehört seit dem 31. Dezember 2001 zur Stadt Lebus. Der ehemals zum Bistum Lebus gehörende Ort liegt an der Schnittstelle der Lebuser Platte zum Oderbruch und bietet so ein bemerkenswertes Landschaftspanorama.

Mallnow wurde um 1325 als Malnowe urkundlich erwähnt. Im Jahre 1505 wurde das Dorf vom Lebuser Bischof gekauft. Im Zuge der Reformation gingen die Güter an das Kurfürstentum Brandenburg.

Während des Zweiten Weltkrieges war das Dorf im Frühjahr 1945 schwer umkämpft und bis zu 95 % zerstört. 1952 erfolgte die Bildung einer Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) in Mallnow. Aus der LPG ging die heute bestehende Agrargenossenschaft Mallnow hervor.

Jahr

1875

1890

1910

1925

1933

1946

1993

2000

2006

Einwohnerzahl

458

493

430

417

384

405

354

376

367

Jährlich im Frühling ist der Ort Ausgangspunkt für viele Wanderer, die die Adonisröschenblüte im 309 Hektar großen Naturschutzgebiet Oderhänge Mallnow (wegen ihrer Steppenrasenvegetation auch Pontische Hänge genannt) nördlich des Ortes anschauen wollen. Zu diesem Zweck halten auch die Züge der ODEG am sonst aufgelassenen Bahnhof Schönfließ etwa drei Kilometer südlich von Mallnow.

 

 

Impressum
http://www.mallnow.de (c) ab 2012 by Matthias Hofmann Das Copyright der Bilder unterliegt dem jeweiligen Fotografen.
Postanschrift:

Dorfentwicklungsverein "Malnowe" e.V.;
Petra Ertel;
Bruchweg 2;
15326 Lebus OT Mallnow;
03 36 02/ 4 36 (tagsüber);
info@mallnow.de